Die KEAs e. V. – Kölner Erwerbslose in Aktion https://die-keas.org/rss.xml de Beteiligung der KEAs an den Antirassismus-Wochen in Kalk https://die-keas.org/node/660 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Beteiligung der KEAs an den Antirassismus-Wochen in Kalk</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Die "Kölner Erwerbslosen in Aktion" - <a href="/node/1">Die KEAs e.V.</a> - nehmen an den internationalen Antirassismus-Wochen teil im <a href="/naturfreundehaus"> Naturfreundehaus Köln-Kalk</a>, Kapellenstraße 9a, vom 8. bis 23. März 2019.</p> <p>Im Rahmen des umfangreichen Programms zeigen wir dort die Ausstellung „Keine Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD“ der <a href="https://vvn-bda.de/">VVN-Bund</a> der Antifaschistinnen und Antifaschisten.</p> <p>Am Donnerstag, den 14. März, führen wir dort um 19 Uhr den Spielfilm „Freedom Writers“ vor. Darin wird eindrucksvoll ein Anti-Rassismus-Projekt an einer US-amerikanischen Schule beschrieben. Nach einer wahren <a href="http://www.freedomwritersfoundation.org/index.php/about-us/our-story">Begebenheit</a>.</p> <p>Es gibt dabei Getränke und einen kleinen Imbiss. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.</p> <p>Außerdem beteiligen wir uns an der Abschlussfeier im Naturfreundehaus Kalk am Freitag, den 22. März, ab 19 Uhr.</p> <p>Die Besichtigungszeiten der Ausstellung und das umfangreiche Veranstaltungsprogramm sind auf der <a href="http://www.naturfreundehaus-kalk.de/antirassismuss-wochen-2019">Internetseite </a>des Naturfreundehauses Köln-Kalk zu finden.</p> </div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2019-02-17T20:56:57+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">17. Februar 2019 - 21:56</span> Sun, 17 Feb 2019 20:56:57 +0000 KEA 660 at https://die-keas.org Fest der KEAs zum Jahresende am 14.12.18 https://die-keas.org/node/659 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Fest der KEAs zum Jahresende am 14.12.18</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Es ist wieder so weit: Das Jahr geht dem Ende zu. Traditionsgemäß feiern die <a href="/node/1">KEAs</a> das Jahresende-Fest. Wie jedes Jahr sind alle Freundinnen und Freunde im <a href="/naturfreundehaus"> Naturfreundehaus Kalk </a> willkommen.</p> <p> Dass zum Essen und Trinken reichlich Gutes vorhanden ist, dafür wird gesorgt. Wer dazu noch beitragen will, braucht sich aber nicht zurückzuhalten.</p> <p> Die Vorbereitung beginnt ab etwa 16 Uhr. Tatkräftige Unterstützung ist gern gesehen. Und ungefähr um 19 Uhr geht es dann in den erholsamen Teil über.</p> <p> </p> </div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2018-11-18T18:03:50+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">18. November 2018 - 19:03</span> Sun, 18 Nov 2018 18:03:50 +0000 KEA 659 at https://die-keas.org Überlebenshandbuch der KEAs auf Persisch https://die-keas.org/node/657 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Überlebenshandbuch der KEAs auf Persisch</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Auch Farsi sprechende Menschen brauchen sich nicht mehr ein X für ein U oder ein J für ein M vormachen zu lassen, wenn sie die Ratschläge des <a href="/ueberlebenshandbuch-persisch">Überlebenshandbuches</a> beherzigen.</p> <p>Unser Dank gilt den Freundinnen und Freunden, die das unsägliche Idiom der Arbeitslosenverwaltung verständlich übertragen haben.</p> <p> </p> <p></p><center><a href="/ueberlebenshandbuch-persisch"><img alt="Persisch Seite 1" src="/pics/uehb_persisch/uehb_p_Titel.jpg" /></a></center> <p> </p> <p>Ebenso wie die anderen Fassungen des <strong>Überlebenshandbuchs</strong> (<a href="/ueberlebenshandbuch">deutsch</a>, <a href="/ueberlebenshandbuch-russisch">russisch</a>, <a href="/ueberlebenshandbuch-tuerkisch">türkisch</a>) darf auch dieses gerne unter die Leute gebracht werden.</p> </div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">5. Juli 2018 - 0:14</span> Wed, 04 Jul 2018 22:14:10 +0000 KEA 657 at https://die-keas.org Sommerfest der KEAs am Samstag, den 21. Juli 2018 https://die-keas.org/node/656 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Sommerfest der KEAs am Samstag, den 21. Juli 2018</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><strong>Feiern gegen die unsoziale Hartz IV-Gesetzgebung</strong>!</p> <p>Das diesjährige Sommerfest des <a href="/node/1&quot;&gt;Die KEAs e. V.">Die KEAs e. V.</a> beginnt am Samstag, dem  21. Juli, um 18 Uhr im Garten des <a href="/naturfreundehaus">Naturfreundehauses Kalk</a>, Kapellenstraße 9a, in Köln-Kalk. Die Getränke und das Essen sind wie üblich frei.</p> <p>Davor übernehmen wir das Catering für das Konzert von <a href="http://mariuspeters.de/portfolio/klaus-der-geiger-marius-peters/">Klaus der Geiger &amp; Marius Peters</a> im Saal des Naturfreundehauses Kalk.</p> <p></p><center><a href="/pdf/KdG_Piaddolla.pdf"><img src="/pics/Piaddolla.jpg" /></a></center> <p> </p> <p>Das Konzert beginnt um 16 Uhr (Einlass ist ab 15:30 Uhr). Der Eintritt kostet 15 Euro (ermäßigt 8 Euro).</p> <p>Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß!</p> <p> </p> </div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2018-06-15T21:39:01+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">15. Juni 2018 - 23:39</span> Fri, 15 Jun 2018 21:39:01 +0000 KEA 656 at https://die-keas.org Kopieren für's Jobcenter? Muss nicht sein! https://die-keas.org/node/652 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Kopieren für&#039;s Jobcenter? Muss nicht sein! </span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Seit Jahr und Tag füllt das Jobcenter die Akten der Alg2-Bezieher mit Unterlagen auf. Ob sie für den Leistungsbezug relevant sind, ist eher uninteressant. Dabei verfährt es nach dem Motto "Lieber mehr als weniger". Damit alle gleich vom Erstantrag an wissen, dass sie in jedem Lebensbereich unter exzessiver staatlicher Kontrolle stehen. </p> <p>Und was alles kopiert wird! ...</p> <p>Personalausweis, Krankenversicherungskarte, Rentennachweis, ja, sogar die Bankkontokarte wird kopiert. Weil nicht jeder, der im Öffentlichen Dienst arbeitet, die einschlägigen Bestimmungen für sein amtliches Handeln (wie z.B. <a href="http://www.buzer.de/gesetz/3086/a43294.htm">§ 21, Abs.2</a>; <a href="http://www.buzer.de/gesetz/3086/a43341.htm">§ 67a, Abs.3 SGB X</a>) kennen muss, weist die Bundesagentur für Arbeit ausdrücklich darauf hin, wie mit diesen Unterlagen verfahren werden soll. In der Anlage 1 ihrer <a href="https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mta3/~edisp/l6019022dstbai441148.pdf">"Hinweise zum Aufbau und Führen einer Leistungsakte"</a> listet sie fein säuberlich alle 35 Dokumente auf, die bei einem Antrag auf Leistungen nach dem SGB II relevant sein könnten, und gibt vor, welche zur Akte zu nehmen sind und welche nicht. Wie zu erwarten war, gehören die genannten Aus- und Nachweise nicht zu den "kopierfähigen" Unterlagen. </p> <p><strong>Einwilligung zur Datenverarbeitung? — Für's Jobcenter nicht von Bedeutung.</strong></p> <p>Die Empfehlung, welche Unterlagen nicht kopiert werden sollen oder dürfen, hat bisher niemanden beim Jobcenter interessiert, und das wird mit Einführung der e-Akte erst recht niemanden interessieren. Vielmehr wird die Datensammelwut noch zunehmen. Da ist noch Luft nach oben. Speicherplatz ist massig vorhanden und will befüllt werden. Und ist billiger als die Anmietung von Lagerfläche für dicke Papierakten. Das nennt sich dann Datenreichtum, und der steht hoch im Kurs.</p> <p>Dass alles, was das Jobcenter in die Finger bekommen kann, kopiert werden muss, kann natürlich auch daran liegen, dass nicht genügend grünschreibende Kulis vorhanden sind. Oder es liegt vielleicht daran, dass man mit einer dicken Akte materiell nachweisen kann, dass man sein Gehalt wert ist. </p> <p>Seit etwa 2007 verlangt das Jobcenter, dass von den Menschen, die Hartz IV unterworfen sind, Unterlagen in Kopie eingereicht werden. Bis vor einiger Zeit mussten die Kosten für die Kopien von Einreichenden selbst aufgebracht werden — entgegen der gesetzlichen Regelung zur Kostenfreiheit für Berechtigte (<a href="http://www.buzer.de/gesetz/3086/a43337.htm">§ 64 Abs.1 S.1 SGB X</a>). Seit kurzem stehen Kopiergeräte irgendwo im Eingangsbereich, und davor bilden sich lange Schlangen von Leuten, die Unterlagen fürs Jobcenter kopieren wollen oder sollen.</p> <p><strong>Alg2-Berechtigte nehmen den Jobcenter-Angestellten die Arbeit ab.</strong></p> <p>Vorsorglich verlangt das Jobcenter in ihren Flyern zur e-Akte, Unterlagen nur noch in Kopie einzureichen, und droht, Originale würden nach einer Aufbewahrungszeit von 8 Wochen vernichtet. Andernorts setzt man noch einen drauf: Für Aufbewahrung und Rücksendung will man Kosten berechnen. Kein Witz!</p> <p style="text-align:center"> <img src="/pics/eAkte_klein.jpg" title="e-Akte JC Köln" alt="e-Akte JC Köln" /></p> <p>Mal davon abgesehen, dass sie gar nicht befugt sind, anderer Leute Originaldokumente durch den Wolf zu drehen: Woher nehmen sie die Dreistigkeit, sich die Arbeit des Kopierens von den Leistungsberechtigten abnehmen zu lassen? </p> <p><a href="http://www.buzer.de/gesetz/3690/a51870.htm">§ 60 SGB I</a> - Angabe von Tatsachen<br /> (1) Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, hat<br /> 1. alle Tatsachen anzugeben, die für die Leistung erheblich sind, ...<br /> 2. Änderungen in den Verhältnissen ... unverzüglich mitzuteilen,<br /> 3. Beweismittel zu bezeichnen und ... vorzulegen ... </p> <p>1. und 2. laufen immer auf dasselbe hinaus — auf 3. Ohne "Beweismittel" kommt man beim Jobcenter nicht weit. Und doch hat noch nie jemand von denen den Satz zuende gelesen. Dort steht "<i><b>vorzulegen</b></i>" — und da liegt der Hund begraben. Vorlegen — Ansehen lassen — Einstecken. Das ist der gesetzlich vorgesehene Vorgang. Und sowieso gibt man eigene Originaldokumente nicht aus der Hand. Schon gar nicht beim Jobcenter, wo bekanntlich sehr häufig Unterlagen verschwinden.</p> <p><i><b>Vorlegen — Ansehen lassen — Einstecken ... nichts weiter</b></i>. Dass Beschäftigte des Jobcenters nun ein grünes Häkchen machen müssen oder eine grüne Notiz, braucht Antragstellende schon gar nicht zu interessieren. Aber selbst eine Kopie machen, nur weil beim Jobcenter Angestellte das wollen? Muss nicht sein. </p> <p><strong>Niemand muss für's Jobcenter kopieren.</strong></p> <p>Wer sich jedoch die Gegenwart des persönlichen Ansprechpartners (m/w/a) sparen will oder Wegekosten, zieht die Kopie der Vorlage des Originals vor.<br /> Sei's drum. </p> <p>Lesen Sie demnächst, warum viele Unterlagen drei, vier oder fünf mal eingereicht werden sollen; und warum nachweislich eingereichte Unterlagen im Jobcenter nicht aufzufinden sind.</p> </div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">5. März 2018 - 5:03</span> Mon, 05 Mar 2018 04:03:07 +0000 KEA 652 at https://die-keas.org Die KEAs im Kalker Naturfreunde-Sommer https://die-keas.org/node/651 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Die KEAs im Kalker Naturfreunde-Sommer</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><a href="/node/1">Die KEAs</a> beteiligen sich an der Veranstaltungsreihe <a href="http://www.naturfreundehaus-kalk.de/3-15-9-2017-kalker-naturfreunde-sommer/">Kalker Naturfreunde-Sommer</a>, die sich vom 03. bis 15.09.2017 mit den Problemen der Migration auseinandersetzt. Zu diesem Thema findet u.a. am <b>07.09.17</b> um <b>19 Uhr</b> eine Filmvorführung im <a href="/naturfreundehaus">Naturfreundehaus Köln-Kalk</a> statt.</p> <p><a href="http://www.naturfreundehaus-kalk.de/wp-content/uploads/flyer-naturfreundesommer.pdf"><img src="/pics/Film_LS_kl.jpg" /></a><br /><br /> Am <b>09.09.17</b> werden die Tafeln der Ausstellung <a href="http://vvn-bda.de/ausstellung-der-arm-der-bewegung/"> Der Arm der Bewegung – Die „Alternative für Deutschland“</a> des <a href="http://vvn-bda.de/"> VVN-BdA</a> zu besichtigen sein, die die nationalistische Ausrichtung dieser Partei offenlegt.</p> <p>Am selben Tag findet das diesjährige <b>Sommerfest</b> der <a href="/node/1">KEAs</a> statt. Ab etwa <b>18 Uhr</b> werden wir uns zum Gedankenaustausch und Schmausen zusammenfinden. U.a. stehen Gegrilltes und polnisches Bier auf dem Speiseplan. Alle Freundinnen und Freunde sind willkommen.</p> </div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2017-08-27T20:48:23+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">27. August 2017 - 22:48</span> Sun, 27 Aug 2017 20:48:23 +0000 KEA 651 at https://die-keas.org Das Problem heißt Verdrängung https://die-keas.org/node/650 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Das Problem heißt Verdrängung</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Die steigenden Mieten in Köln treffen auch jene Menschen, denen der Staat die <a href="/kdu">Kosten der Unterkunft</a> bezahlt.</p> <p>Menschen müssen einen immer größeren Anteil ihres Einkommens für Miete aufbringen, und viele werden schließlich an den Stadtrand verdrängt. Das betrifft vor allem normalverdienende Familien und Singles, Bezieher*innen von Hartz IV und Studierende.</p> <p>In Köln ist fast jeder zweite für eine Sozialwohnung berechtigt, aber nicht einmal sieben Prozent der Wohnungen sind Sozialwohnungen. Es fehlen viele bezahl-<br />bare Wohnungen außerhalb des sozialen Wohnungsbaus. Der Wohnungs-<br />notstand hat sich über viele Jahre aufgebaut.</p> <p><img src="/pics/verdraengung.png" title="verdraengung" alt="verdraengung" width="50%" style="float:left; margin-right:8px;" /></p> <p><b><a href="https://az-koeln.org/das-problem-heisst-verdraengung-demonstration-aufruf/">AUFRUF</a> zur Demonstration:<br /> Das Problem heißt Verdrängung!</b> </p> <p><b>17. Juni 2017 um 16 Uhr</b></p> <p>Wagenplatz "Wem Gehört Die Welt"<br /> Krefelder Str. 0, 50670 Köln</p> </div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2017-05-29T20:15:51+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">29. Mai 2017 - 22:15</span> Mon, 29 May 2017 20:15:51 +0000 KEA 650 at https://die-keas.org 'Ich, Daniel Blake' bei den KEAs und den Naturfreunden https://die-keas.org/node/649 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">&#039;Ich, Daniel Blake&#039; bei den KEAs und den Naturfreunden</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p></p> <p style="text-align:center"> <a href="/pdf/kea-film plak kl.pdf"><img src="/pics/d-blake.jpg" title="Ich, Daniel Blake" alt="Ich, Daniel Blake" /></a><br /> Zum Vergrößern anklicken. </p> <p><b>Daniels Widerspruch:</b><br /> "Ich bin weder ein Klient, ein Kunde, noch ein Leistungsempfänger.<br /> Ich bin kein Drückeberger, kein Schnorrer, kein Bettler und kein Dieb.<br /> Keine Sozialversicherungsnummer und kein Pünktchen auf dem Bildschirm.<br /> Ich habe meine Beiträge gezahlt.<br /> Niemals einen Penny zu wenig und darauf bin ich stolz.<br /> Ich werf‘ mich nicht vor anderen in den Dreck.<br /> Ich schaue meine Nachbarn an und helfe ihnen, wenn ich kann.<br /> Nach Almosen zu trachten, ist mir fremd.<br /> Ich heiße Daniel Blake.<br /> Ich bin ein Mensch und kein Hund.<br /> Als solcher verlange ich mein Recht.<br /> Ich verlange respektvollen Umgang.<br /> Ich, Daniel Blake, bin ein Bürger.<br /> Nicht mehr und nicht weniger."</p> <p><b>Filmvorführung am Donnerstag, den 27. April 2017, um 19 Uhr.</b></p> </div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">19. April 2017 - 20:40</span> Wed, 19 Apr 2017 18:40:10 +0000 KEA 649 at https://die-keas.org Der neue Kölner Erwerbslosen-Anzeiger ist erschienen https://die-keas.org/node/648 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Der neue Kölner Erwerbslosen-Anzeiger ist erschienen</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p></p> <p style="text-align:center"> <a href="/pdf/kea-76.pdf"><img src="/pics/kea76-klein.png" title="Kölner Erwerbslosen-Anzeiger" alt="Kölner Erwerbslosen-Anzeiger" /></a><br /> Um die Zeitung online zu lesen, bitte auf das Titelblatt klicken. </p> </div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">8. April 2017 - 0:24</span> Fri, 07 Apr 2017 22:24:22 +0000 KEA 648 at https://die-keas.org Kosten der Unterkunft https://die-keas.org/node/645 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Kosten der Unterkunft</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Ab 1. November 2016 gelten neue Richtlinien für die Kosten der Unterkunft in der Stadt Köln.<br /> Das Jobcenter Köln erkennt als generell angemessene Größen/Kosten (Mietrichtwert) für die Nettokaltmiete (Grundmiete plus kalte Nebenkosten) an:</p> <p>1 Person 50 qm/522 Euro<br /> 2 Personen 65 qm/633 Euro<br /> 3 Personen 80 qm/753 Euro<br /> 4 Personen 95 qm/879 Euro<br /> 5 Personen 110 qm/1.004 Euro<br /> 6 Personen 125 qm/1.130 Euro<br /> 7 Personen 140 qm/1.256 Euro<br /> je weitere Person jeweils zuzüglich 15 qm/126 Euro</p> <p>Hinzu kommen Heizungskosten und eventuell Warmwasserkosten.<br /> An Heizkosten können bis zu 1,30 Euro pro qm als angemessen übernommen werden, an Warmwasserkosten bis zu 0,30 Euro pro qm, insofern Warmwasser außerhalb der Wohnung aufbereitet wird. </p> <p>Nachwievor hat die Stadt Köln kein schlüssiges Konzept erstellt. Vielmehr hat sie ersatzweise die aktuellen Richtwerte aus der Wohngeldtabelle abgeleitet. Weiterhin gilt angesichts des knappen Wohnraums in Köln, auch höhere Unterkunftskosten durchzusetzen.</p> <p>Siehe auch: <a href="/kdu">Kosten der Unterkunft (KdU)</a></p> </div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/3" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">KEA</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">1. Dezember 2016 - 17:16</span> Thu, 01 Dec 2016 16:16:02 +0000 KEA 645 at https://die-keas.org