Bildungsstreik von oben

Gespeichert von jlk am 14. Dezember 2009 - 11:15

Aktion in den Gebäuden der Universitäts- und Stadtbibliothek. Hier der Inhalt des Flugblattes, das dort verteilt wird:

Bildungsstreik von oben!

Kölner Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) verlangt nun erstmalig 20 € Gebühren für ihre Benutzung - auch von Erwerbslosen!

Erwerbslose müssen den vollen Gebührensatz zahlen, es gibt keine Befreiung oder Ermäßigung.

Was ist das Ziel?

Geht es wirklich um die Finanzierung der USB?

Oder geht es vielmehr darum, Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, von den "Heiligen Hallen" der USB auszuschließen?

Erwerbslose, die bereits von fast allen Weiterbildungsangeboten ausgeschlossen werden, soll auf diesem Weg weiter der Zugang zur Bildung erschwert und sogar unmöglich gemacht werden.

Ebenso werden auch die Menschen ausgeschlossen, die über nur ein geringes Einkommen verfügen. Die Bürgertöchter und -Söhne können nun in Zukunft die USB aufsuchen, ohne von den Opfern der neoliberalen Politk "belästigt" zu werden.

Dieser Schritt von Land und Kommune ist ein weiterer Beleg dafür, dass sich an der Politik nichts ändern wird. Ob Schramma oder Roters, ob Steinbrück oder Rüttgers - kein Unterschied.

Wir rufen alle - Studierende und Professoren - dazu auf, sich dem Protest der Erwerbslosen und amen Menschen anzuschließen und sich klar gegen diese falsche Entscheidung der Stadt Köln zu wenden.

Wir fordern gleiche Bildungschancen für alle - und zwar kostenlos!