Engagierte Mitstreiter aus Offenbach brauchen Hilfe! – Spendenaufruf

Gespeichert von KEA am 14. April 2013 - 16:16

Bei den KEAs ist eine Spende bereits beschlossene Sache, man wartete eigentlich nur noch auf den Hilferuf. Der ist jetzt da, sofern sich unsere engagierten Freunde aus Offenbach juristisch gegen Hausverbote im Jobcenter und Anzeigen wegen Hausfriedensbruch zur Wehr setzen müssen.

Wir berichteten bereits von der Aktion in Offenbach im Februar dieses Jahres. Auch auf der Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft Prekäre Lebenslagen (BAG Plesa) wird die Auseinandersetzung dokumentiert. Die KEAs wünschen den Engagierten in Offenbach viel Erfolg!

SPENDENAUFRUF DES 'SGB 2 DIALOG OFFENBACH AM MAIN':

Zwei unserer Mitstreiter_innen bekamen bei einer Begleitaktion am 4. Februar und der Abgabe eines Widerspruchs am 1. März vor Ort Hausverbote ausgesprochen, und es ergingen bis jetzt von der JobCenter-Leitung Offenbach insgesamt fünf Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs gegen drei Mitstreiter_innen.

Deshalb benötigen wir für die rechtlichen Auseinandersetzungen Eure finanzielle Unterstützung.

Spenden: Bitte an Empfänger 'SGB 2 Dialog e.V.'

Konto: 988 515 608

Bankleitzahl: 500 100 60

Postbank Frankfurt

Stichwort: Hausverbot

Der Verein 'SGB 2 Dialog' ist unter der Registernummer 5355 beim Amtsgericht Offenbach am Main registriert, er ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Die Spenden sind somit steuerlich absetzbar.